Gemeinsam statt einsam - Seniorenwohnanlage bezogen

„Wir freuen uns sehr darüber, dass die Bauarbeiten des Stammhauses Frommel in der Hauptstr. 86 ihrem Ende entgegen gehen“ berichtet der Vorsitzende der ökumenischen Diakoniestation Pfinztal Franz Schäfer. „Die über zwei Jahre bestehende Baustelle gehört bald der Vergangenheit an. Trotz mancher Behinderungen während der Bautätigkeiten haben wir viel Verständnis von der Bevölkerung erfahren und dafür danken wir sehr herzlich.“

Geschafft, die Umzugskisten sind ausgepackt
Und die meisten Bewohner konnten in ihr neues Heim einziehen. In 28 seniorengerechten Wohnungen werden künftig Einzelpersonen und Ehepaare das Haus mit Leben füllen. Schließlich kümmert sich bei ihren täglichen Rundgängen die Leiterin Ruth Siebler, trotz der noch bestehenden „Baustelle“, um das Wohl der Bewohner. So berichten schon viele nach kurzer Zeit, dass sie mit dem neuen zu Hause sehr zufrieden seien und ihre Entscheidung für das „Stammhaus Frommel“ nicht bereut haben. Nicht vergessen darf man, dass durch die neue Einrichtung in dem geschichtsträchtigen Hause, anderweitig  Wohnungen dadurch frei geworden sind. Damit hat die Diakoniestation auch indirekt ein wenig zu einer Entlastung auf dem Wohnungsmarkt beigetragen!

Erfolgsmodell „Betreute Service Wohnen“ vor den Start
Leider konnte die Tagespflege und das Betreute Service Wohnen nicht planmäßig zum 1. Mai eröffnet werden. Aufgrund der Corona-Pandemie wurden dieses Angebote vom Sozialministerium in Stuttgart landesweit bis zum 14.Juni eingestellt hat. Welche weiteren Konsequenzen die Pandemie auf die Arbeit der Diakoniestation haben wird, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall bietet die Diakoniestation im Kreis Karlsruhe erstmals für die alten und kranken Menschen in Pfinztal, ein sogenanntes „Betreute Service Wohnen“ an. Am 15. Juni soll nunmehr die neue Einrichtung ihre Pforten öffnen. Damit können Patienten bei einem kurzfristigen Ausfall durch Krankheit oder Urlaub der Angehörigen oder einer Betreuungsperson, nach einer ambulanten Operation oder bei einem anderweitigen Ausfall der pflegenden Angehörigen aufgenommen werden. Dadurch konnte erreicht werden, dass qualifiziertes Pflegepersonal rund um die Uhr im Stammhaus Frommel anwesend sein wird. Die acht Zimmer des „Betreute Service Wohnen“ sind barrierefrei, verfügen über sanitäre Einrichtungen, TV-Gerät und Hausnotrufsystem. Dieses neue Versorgungs- und Betreuungssystem, das im Landkreis erstmalig und einmalig bisher ist,  hat die Diakoniestation Pfinztal bereits im „Haus Bühlblick“ vor acht Jahren mit vier Pflegebetten eingeführt. Eine seither über 95 %tige Belegung bestätigt die Notwendigkeit dieser neuen Maßnahme. Allerdings war die damalige Einführung etwas einfacher zu bewältigen, da die Gemeinde die Räumlichkeiten gekauft und der Station kostenlos überlassen hat. Nicht nur die Station sondern vor allem die in der Zwischenzeit dort versorgten Patientinnen und Patienten waren mit der Einrichtung sehr zufrieden.

Ortszentrum von Söllingen aufgewertet
Nun ist das Stammhaus Frommel im Zentrum von Söllingen für viele Menschen zum neuen Mittelpunkt Ihres Lebens geworden. Sicherlich wird es noch eine geraume Zeit brauchen bis die letzten Handwerker ihre Arbeiten abgeschlossen haben. Die täglichen Abläufe im Haus werden wohl erst nach der endgültigen Inbetriebnahme des „Betreuten Service Wohnen“, der Tagespflege und der Bewältigung der Korona-Pandemie reibungslos ablaufen können.


 

 

 

Evangelische Kirchengemeinde Söllingen · Kirchhofstraße 22 · 76327 Pfinztal
Telefon +49 (0)7240 / 18 60 · Telefax +49 (0)7240 / 42 34 · info@ev-kirche-soellingen.de · www.ev-kirche-soellingen.de